<
1 / 14
>

 
03.06.2021

"Aufblühen" mit Positiver Psychologie

Das „Aufblühen“ (flourishing) der Menschen ist laut dem Psychologen Martin Seligman das Ziel der Positiven Psychologie – sie will Menschen unterstützen, die eigenen Stärken zu erkennen und sie privat und beruflich einzusetzen, um Wohlbefinden der Menschen zu steigern und es ihnen zu ermöglichen, ihre eigenen Ressourcen auszubauen.
 
Positive Psychologie ist die wissenschaftliche Untersuchung dessen, was es Individuen und Gesellschaften ermöglicht, aufzublühen. Positive Aspekte des menschlichen Lebens (Charakterstärken, Tugenden, Talente) werden untersucht, ebenso Grundlagen eines „guten Lebens“, Bedingungen für Wohlbefinden, Determinanten für (Lebens-) Zufriedenheit und positive Emotionen.
Martin Seligman hat dazu das PERMA-Modell für gelingendes Leben entwickelt: PERMA ist ein Akronym für 5 Faktoren für Wohlbefinden und Potentialentfaltung:

Positive Emotions = Positive Emotionen
Das regelmäßige Erleben von Positiven Emotionen wie Zuneigung, Dankbarkeit, Genuss ist eine Grundlage für das Wohlbefinden eines Menschen. Wenn wir positive Emotionen erleben, „öffnen“ wir uns, sind nachweislich lern- und handlungsfähiger.

Engagement = Engagement
Unter Engagement versteht man in diesem Zusammenhang den hingebungsvollen Einsatz einer Tätigkeit, den der Glücksforscher Mihály Csikszentmihályi als „Flow“ beschreibt (Csikszentmihalyi, 2014). In diesem Zustand denkt man nicht über Glücksgefühle nach, man geht völlig in der Tätigkeit auf. Man kann „Flow“ erleben, wenn man selbst echtes Interesse an dem hat, was man tut, klare Ziele verfolgt, sich seiner Stärken bewusst ist und sie gezielt einsetzt. Im Flow passen Anforderung und Können gut zueinander und man hat Selbststeuerungsmöglichkeiten.

Relations = Beziehungen
In seinem Buch „Flourish“ schreibt Martin Seligman, andere Menschen seien „das beste Gegenmittel gegen die Betrübnisse des Lebens“ (Seligman, 2011). Positive Beziehungen können Halt geben, bestärken, uns inspirieren, das Gefühl von Zugehörigkeit geben und sind ein wichtiger Aspekt für Wohlbefinden.

Meaning = Sinn
Sinn hat in diesem Kontext die Bedeutung, sich in den Dienst einer Sache zu stellen, von der man glaubt, sie sei größer als man selbst. Viele Menschen erleben Sinn in einer ehrenamtlichen Tätigkeit: es tut nicht nur anderen, sondern auch einem selbst gut, sich für ein größeres Ganzes einzusetzen. Im Alltag entsteht Sinn, wenn wir verstehen können, welche Bedeutung unser Tun für uns oder Andere hat.

Accomplishment = Erfolg
Erfolg zu erzielen ist schließlich das fünfte Element der PERMA-Theorie: Menschen fühlen sich gut, wenn sie Selbstwirksamkeit erleben, wenn sie erreichen, was sie sich vorgenommen haben. Das Glücksgefühl beim Erreichen von Zielen kann man bei großen Zielen ebenso beobachten wie bei kleinen oder spielerischen Zielen.

Die 5 Elemente der PERMA-Theorie Seligmans sind gestaltbar und tragen wesentlich zu einem gelingenden Leben bei. Jedes einzelne der 5 Element wird geschätzt, auch wenn es nichts zu den anderen Elementen beiträgt. Gleichzeitig definiert kein Element allein das Wohlbefinden des Menschen.
Man kann sich das PERMA Modell vorstellen wie 5 Säulen, von denen das eigene Wohlbefinden getragen wird – dann wird klar: ich muss gut für alle sorgen, damit nichts in Schieflage gerät.



Um Ihr persönliches und berufliches Aufblühen geht es in unserer Seminarreihe „Aufblühen statt Ausbrennen – Positive Psychologie erlebbar machen in Personal- und Organisationsentwicklung“, die wir zusammen mit Innoviduum gestalten und durchführen:
www.innoviduum.at/aufbluehen-statt-ausbrennen/

- und darum, wie Sie die Erkenntnisse ganz konkret in Ihrem beruflichen Umfeld umsetzen können.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!